Steinschaf

Ursprung

Das Steinschaf ist eine der ältesten noch vorhandenen bayrischen Schafrassen und entspricht der ursprünglichen Rasse der Alpen. Wie das Waldschaf, stammt es direkt vom Zaupelschaf ab. Während das Waldschaf in den Mittelgebirgsregionen Bayerns, Österreichs und Böhmens vorkam, war das Steinschaf besonders in den bayrischen Alpen und Voralpen, im Montafon, in Nord – und Südtirol, in Kärnten und der Steiermark sowie in Slowenien weit verbreitet. Heute zählt das Steinschaf aufgrund der geringen Population zu der am stärksten gefährdeten Rasse.

steinschaf_1 steinschaf_2

Rassetypische Merkmale

Das Steinschaf ist ein feingliedriges, kleines bis mittelgroßes Gebirgschaf, Das unbewollte Kopfprofilnist gerade, das Nasenbein leicht gebogen, die kurzen Ohren stehen seitwärts ab. Die Beine sind dünn aber kräftig, die Klauen hart. Oft sind beide Geschlechter behornt, wobei das Horn der männlichen Tiere bedeutend stärker ist. Die rauhe Mischwolle kommt in allen Wollfarben vor. Viele Steinschafe sind, wie in alten Arbeiten beschrieben, am Kopf auffallend gezeichnet.

Das Tiroler Steinschaf, früher auch als Grauschaf bezeichnet, ist ein Abkömmling des Steinschafes. In seinem äußeren Erscheinen hat es sich durch Einkreuzungen dem Bergschaf angepasst. Vor allem die geramste Nase und der wuchtige Körperbau zeigen deutlich diesen Einfluss.

Standort und Verbreitung

Im bayrischen Alpenraum, aber auch in Slowenien und dem Montafon können noch kleine Bestände und Einzeltiere von rassetypischen Schafen gefunden werden, die jedoch oft durch Einkreuzungen stark gefährdet sind. Eine kleine Zahl von Züchtern des Arbeitskreises Steinschaf / Waldschaf der GEH versucht, Tiere des ursprünglichen Steinschaf – Typs aufzufinden und in Reinzucht weiter zu züchten. In Bayern wird diese Rasse mit staatlicher Förderung seit 1992 in einigen Betrieben von der Bayrischen Herdbuchgesellschaft e. V. betreut.

Leistungseigenschaften

  • Das Steinschaf
    Ist widerstandsfähig und wetterhart, genügsam und langlebig. Es passt sich den unterschiedlichsten Umweltverhältnissen an und nutzt für Rinder unzugängliche Hochlagen
  • Asaisonale Brunst
    Meist bringt das frühreife Steinschaf mit 12 Monaten das erste Lamm, die Zwillingshäufigkeit ist groß. Ablammungsergebnis 180 bis 200 %
  • Gewichtsentwicklung und Fleischleistung
    Altböcke 55 bis 65 kg
    Mutterschafe 40 bis 50 kg
    Jungböcke 40 bis 55 kg
    Jährlingsschafe 30 bis 45 kg
  • Wolleistung
    2,5 bis 3 kg / Mutterschaf, 3 bis 3,5 kg / Bock.
    Die rauhe, verschiedenfarbige Wolle eignet sich gut zur Herstellung naturfarbener Teppiche.