Skudden

Ursprung

Die Skudde ist eine ursprüngliche Landschafrasse, sie gehört wie die Heidschnucke zur Gruppe der kurzschwänzigen nordischen Heideschafe. Schon vor der Ordenszeit war sie das in Ostpreußen und im Baltikum bodenständige Schaf. Sie wurde Masurenschaf, Bauernschaf, Kosse oder zumeist Skudde genannt. Sie gelten als typische Geschöpfe der ostdeutschen Vertreibungsgebiete. 1940 hatte der Tuchmacher Otto Stritzel bereits Skudden in Masuren und Pommersche Landschafe auf Rügen gekauft. Ein Jahr später brachten die Zoodirektoren Lütz und Hans Heck einige Skudden in ihre Tiergärten Berlin und Hellabrunn. Diese Bestände und die wenigen mit Trecks nach West – und Mitteldeutschland gekommenen Tiere begründeten den Anfangsbestand bei Gründung eines überregional tätigen Zuchtverbandes. Er erreichte, dass interessierte Züchter angesprochen werden konnten, die diese pflegeleichte Rasse erhalten.

skudden_1 skudden_2

Rassetypische Merkmale

Die Skudde ist die kleinste Deutsche Schafrasse. Zuchtziele sind Hornböcke, Zibben überwiegend hornlos. Widerristhöhe 50-60 cm. Mittelrahmiger, relativ flachrippiger Rumpf, aber tiefgestellt mit leicht abgeschrägtem Becken. Fundament fein mit kräftigen Gelenken. Feste Klauen. Der Schwanz ist kurz, endet deutlich über dem Sprunggelenk, eindrittel bis einhalb bewollt, spitz auslaufend und mit Stichelhaaren besetzt. Ursprünglich waren und sind die Skudden weiß oder schwarz, durch Einkreuzungen entstanden auch Mischfarbige und braune Vliese. Kopf und Beine sind unbewollt und z.T. rötlich gefärbt.

Standort und Verbreitung

In gesamt Deutschland sind jetzt wieder 2500 Skudden vorhanden, so dass der Bestand immer noch zu den stark gefährdeten Haustierrassen zählt.

Leistungseigenschaften

  • Widerstandsfähig und anspruchslos
    mit besonderer Eignung zur Landschaftspflege. Auffällige Standorttreue, lebhaft aber friedfertig, mütterlich und Beschützerinstinkt beim Bock, ausgeprägtes Herdeverhalten
  • Stark erweiterte asaisonale Brunst
    Zwei Ablammungen im Jahr sind möglich. Die Fruchtbarkeit ergibt ein Ablammergebnis von130 bis 200%. Hohes Aufzuchtergebnis
  • Gewichtsentwicklung und Fleischleistung
    Altböcke 35 – 50 kg
    Jährlingsböcke 25 – 35 kg
    Mutterschafe 20 – 40 kg
    Jährlingsschafe 15 – 30kg
  • Wolleistung
    Gleichmäßig ausgebildete Mischwolle 1,5 – 2 kg. Eignung von Wolle und Lederhaut zur Fellgewinnung